Amazon Kindle Paperwhite im Überblick (Infos und Test)

Dieser Artikel gibt einen praxisnahen Überblick, was der Kindle Paperwhite alles kann und bietet. Wenn man einen eBook Reader kaufen möchte, stellen sich zahlreiche Fragen. Deshalb habe ich versucht, möglichst kompakt eine Zusammenfassung aller relevanten Aspekte zum Kindle Paperwhite zu bieten.

Lieferumfang und Unboxing des Kindle Paperwhite

Nach der Bestellung des Amazon Paperwhite bei Amazon bekommt man ein kleines Päckchen mit Amazons eBook-Reader. Enthalten sind:

  • Amazon Paperwhite eBook Reader
  • USB-Kabel (normaler USB-Anschluss <-> Micro-USB)
  • Quickstart-Guide (schwarz) und Handbuch (weiß) in zahlreichen Sprachen

Praxis: Hardware des Amazon Kindle Paperwhite

Das Gerät

Der Paperwhite macht einen soliden und wertigen Eindruck. Das Gerät hat die Maße 16,9 x 11,7 x 0,91 cm. Das Gewicht ist auch in Ordnung und liegt bei ca. 210 Gramm (Vergleich: iPhone 5 112g).

amazon-kindle-paperwhite-a4-iphone-macbook

Um ein Gefühl für die Größe zu vermitteln, habe ich das Gerät auf einem DIN-A4-Blatt fotografiert, worauf es ca. 1/4 einnimmt. Außerdem sieht man den eBook-Reader im Vergleich zu einem iPhone 5 und einem Macbook Air 11″.

Display des Amazon Kindle Paperwhite

Das Display des Kindle Paperwhite ist 6 Zoll groß. Es liegt somit ungefähr zwischen großen Smartphones (iPhone 6 Plus: 5,5″ Display) und kleinen Tablets (iPad Mini: 7,9″).

Nicht zu vergessen: Das Display kann keine Farben darstellen, d.h. alles wird in Graustufen dargestellt. Im Gegensatz zu gewöhnlichen Smartphones/Tablets basiert das Kindle-Display auf speziellen Technologien, die für die Augen zum Lesen angenehmer ist (E Ink-Bildschirm). Nachteil dabei ist allerdings, dass es für “normale” Anwendungen wie Videos, Animationen, schnelle Bewegungen nicht wirklich geeignet ist.

Der Kindle hat eine Hintergrundbeleuchtung, die sich in der Helligkeit regeln lässt und den Bildschirm gleichmäßig ausleuchtet. Somit kann man auch im Dunkeln oder bei schlechten Lichtverhältnissen lesen, genau so gut jedoch aber auch bei ausreichend Licht völlig darauf verzichten.

Aufgrund der Displaytechnologie kann man z.B. im Sommer im Freien in direkter Sonneneinstrahlung lesen. Im Gegensatz zu einem Smartphone sind hierbei weder mangelnder Kontrast noch Spiegeln ein Problem.

Anschlüsse und Buttons des Amazon Kindle Paperwhite

Es gibt einen Micro-USB-Anschluss, für den das passende Kabel wie erwähnt beiliegt. Zudem befindet sich der Ein-/Ausschalter ebenfalls am Gehäuserand. Einen Home-Button wie beim iPhone oder sonstige Hardware-Buttons existieren nicht.

amazon-kindle-paperwhite-usb-power-button

Touch Screen

Mittlerweile haben alle Kindles einen Touchscreen, dementsprechend auch der Paperwhite. Allerdings muss erwähnt werden, dass die Bedienung in den Menüs längst sich nicht so flüssig ist wie bei einem “normalen” Smartphone/Tablet. Dies betrifft weniger das Klicken als vielmehr die gängigen Gesten (z.B. Swipe, Scrollen) kombiniert mit der ungewohnte eBook-Displaytechnologie, die leicht verzögert reagiert. Nichtsdestotrotz kann man sich nach kurzer Umstellung bzw. Gewöhnungszeit daran anpassen und das Gerät gut bedienen.

WLAN oder WLAN+3G

Bei den beiden Kindles Paperwhite und Voyage kann man zwischen zwei Varianten wählen: Entweder nur WLAN oder WLAN+3G.

Praxis: Software des Amazon Kindle Paperwhite

Einrichten

Die initiale Einrichtung läuft erwartungsgemäß flink und simpel. Ergänzt durch Hilfetexte wird zuerst die Sprache gewählt, die WLAN-Zugangsdaten eingegeben und anschließend das Amazon-Konto hinterlegt. Hier ist zu erwähnen, dass automatisch und ohne Zutun bereits das Amazon-Konto des Bestellers hinterlegt und (ohne Passworteingabe) direkt genutzt werden kann. Dies erleichtert den Einrichtungsprozess, der anschließend mit einem kurzem Tutorial der wichtigsten Funktionalitäten und Bedienelemente endet.

Kindle-Shop: eBooks kaufen

Im Kindle-Shop können eBooks gekauft werden. Hierzu wird das Amazon-Konto verwendet. In gewohnter Weise surft man durch das Angebot (Suche, Kategorien, Bestseller, Filtern nach Kriterien wie Kundenbewertungen, etc.). Das Herunterladen einer kostenlosen eBook-Leseprobe mit ein paar ausgewählten Seiten ersetzt das „Reibschmökern” beim echten Buch.

Neben deutsch- und ausländischen Büchern (eBooks) ist zu erwähnen, dass es auch Zeitungen im Angebot gibt. Hier reicht das Angebot z.B. von DIE ZEIT, Süddeutsche, FAZ, WELT über das Handelsblatt bis zum Guardian, der New York Times oder Le Monde. In der Regel kann man sowohl Einzelausgaben kaufen als auch ein Abo abschließen (inkl. 14-tägiger kostenloser Testphase).

Ebenfalls erhältlich sind Zeitschriften (z.B. FOCUS, Wirtschaftswoche, Economist, PC Magazine), wobei hier das Angebot nicht so umfangreich wie bei den Zeitungen zu sein scheint.

eBooks lesen

Die Bedienung ist simpel: Die Buchseite ist in 3 unsichtbare Klickflächen unterteilt. So kann man – auch mir nur einer Hand – weiterblättern, zurückblättern oder die Menüleiste am oberen Ende einblenden. Alternativ kann man auch per Wischgeste blättern (einfach von rechts nach links bzw. umgekehrt wischen). Texteingaben werden wie zu erwarten über eine Bildschirmtastatur gemacht.

Per Menüeintrag kann gewählt werden, ob man im Quer- oder Hochformat lesen möchte.

Zusatzfunktionalitäten beim Lesen

Grundsätzlich bieten eBook-Reader zahlreiche Sonderfunktionen, die ein „normales” Buch so nicht leisten kann. Im einzelnen kann Amazons eBook-Reader z.B. folgendes:

  • Wörterbuch: Man klickt ein Wort an (z.B. „Missverständnis”) und es erscheint die entsprechende Begriffserklärung aus dem Wörterbuch. Die Einträge stammen von mitgelieferten DUDEN Universalwörterbuch. Bei englischsprachigen Büchern liefert das Oxford Dictionary die passende Erläuterungen, was sehr hilfreich bei unbekannten Vokabeln ist.
  • Wikipedia: Man klickt ein Wort an (z.B. „Bornholm”), worauf der passende Wikipedia-Eintrag erscheint.
  • Markieren: Es ist möglich, eine Textstelle zu markieren und anschließend als Markierungen in einer Liste anzuschauen (und direkt dorthin zu springen).
  • Notiz: Man kann eine Textstelle markieren und eine Notiz dazu eingeben.
  • Lesezeichen: Bookmarken von Seiten im Buch.

Eigene Dokumente (Word, PDFs, etc.) lesen

Unterstützte eBook- und Dokumenten-Formate

Auch eigene Dateien können auf den Kindle übertragen und dort angeschaut werden. Generell sind folgende Dateiformate sind möglich:

  • Microsoft Word (.DOC, .DOCX)
  • HTML (.HTML, .HTM)
  • RTF (.RTF)
  • Text (.TXT)
  • JPEG (.JPEG, .JPG)
  • Kindle-Format (.MOBI, .AZW)
  • GIF (.GIF)
  • PNG (.PNG)
  • BMP (.BMP)
  • PDF (.PDF)

Senden an die Kindle-E-Mail

Eine Möglichkeit, um eigene Dateien auf den Kindle zu bekommen: Man kann diese per E-Mail an die eigene Kindle-E-Mail-Adresse. Wie diese persönliche E-Mail-Adresse genau lautet, lässt sich unter “Einstellungen > Geräteoptionen > Persönliche Einstellungen > Kindle-E-Mail-Adresse” herausfinden. Zudem ist zu beachten: Dies funktioniert nur mit freigeschalteten E-Mail-Adressen als Absender, um Spam zu vermeiden. Die Absenderdressen müssen dazu im Amazon-Kundenkonto hinterlegt werden.

Kopieren auf den Kindle per USB

Alternativ kann man die eigenen Dateien auch einfach per USB-Kabel auf den Kindle schieben (wie z.B. das Kopieren auf einen USB-Stick).

Upload auf das Amazon Cloud Drive

Eine weitere sehr komfortable Variante für persönliche Dokumente besteht darin, die eigenen Dateien in das Amazon Cloud Drive hochzuladen. Hier gibt es einen speziellen Ordner „Meine Kindle-Dokumente”, der die eigenen Files enthält.

Weitere Kindle-Services

eBooks leihen / Kindle Leihbücherei

Mitglieder von Amazon Prime können die Kindle Leihbücherei nutzen. Dies bedeutet, das man pro Kalendermonat ein Buch kostenfrei ausleihen kann.

Zur eBook-Leihbücherei gelangt man über den entsprechenden Menüeintrag auf der Einstiegsseite des Shops. Ausleihbare Bücher sind am “Prime”-Icon zu erkennen.

Kindle Unlimited

Kindle Unlimited ist ein Amazon-Service, bei den man so viele eBooks wie man möchte lesen kann (also ähnlich wie Spotify für Musik oder Netflix für Videos). Man kann maximal 10 eBooks gleichzeitig ausleihen. Nach der 30-tägigen kostenlose Probephase kostet der Service 9,99€/Monat.

Kindle Software für PC, iPhone, iPad, Android

Ein Amazon-Gerät ist nicht zwangsläufig notwendig, um z.B. eBooks zu lesen. Auch für alle anderen gängigen Plattformen und Devices (iPhone, iPad, Android, Windows Phone) gibt es die passenden Kindle-Apps zum Herunterladen.

Fazit

Wer einen zuverlässigen eBook-Reader möchte, der einfach zum Einrichten und Nutzen sein soll, kann bedenkenlos zugreifen. Aufgrund der nahtlosen Integration in die “Amazon-Welt” sind auch die angeboten Services rund um eBooks gelungen.

Amazon Paperwhite kaufen

Amazon Paperwhite bei Amazon kaufen. Gefällt einem der Kindle nicht, bekommt in den ersten 30 Tage sein Geld zurück.

4 Kommentare zu “Amazon Kindle Paperwhite im Überblick (Infos und Test)

  1. Habe seit Weihnachten 2014 den Kindle Papier Whiteboard von Amazon . Jetzt habe ich mitbekommenen dass manche Displays einen sogenannten Grauschleier haben. Kann ich das irgendwo testen und ihn gegebenfalls umtauschen?

    Vielen Dank für eure Bemühungen

    G.Kandziora

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>